Bleaching

In unserer Praxis bieten wir diverse Methoden zum bleichen von Zähnen Home Bleaching / Office Bleaching / Wurzelbehandelte ( tote ) Zähne. Vitale ( lebende ) Zähne können durch äussere Bleichung ( Extern Bleaching ) aufgehellt werden. Man unterscheidet hier zwei Methoden:

(1) Home - Bleaching bei sich zu Hause.

Homebleaching, das der Patient selbst zu Hause vornehmen kann. Beim Homebleaching trägt der Patient während einigen Nächten die mit einem Bleichgel gefüllten durchsichtigen Zahnschienen, die zuvor nach einem Abdruck im Labor hergestellt wurden.

(2) Office - Bleaching in der Zahnarztpraxis.

Zunächst werden die Zähne professionell gereinigt. Das Zahnfleisch wird dann mit einem Schutzlack abgedeckt, so dass nur die Zähne frei bleiben. Danach wird der mit Licht aktivierbare Bleichgel gleichmäßig auf die Vorderflächen der Zähne aufgetragen. Durch die direkt vor dem Mund des Patienten positionierte ZOOM Lampe werden die Zähne 20 Minuten lang einer intensiven Lichtstrahlung ausgesetzt. Der Patient trägt dabei eine Schutzbrille. Durch die besondere Art der Strahlenquelle wird dabei praktisch keine störende Wärme frei. Diese Prozedur wird noch zweimal jeweils mit frischem Bleichgel wiederholt, so dass die Gesamtbehandlungszeit 60 Minuten beträgt. Nach der Behandlung wird der Zahnfleischschutz entfernt und der verbleibene Bleichgel abgespült.

Schadet Bleichen den Zähnen?

Wissenschaftliche Studien ergeben einhellig, dass es beim Bleichen unter zahnärztlicher Kontrolle zu keinen bleibenden Schäden oder Substanzverlusten der Zähne oder des Zahnfleisches kommt. Zum Teil kann sich vorübergehend eine gesteigerte Sensibilität im Zahnhalsbereich bemerkbar machen, die aber nach der Behandlung wieder abklingt. Davon betroffen sind vorwiegend Parodontitis-Patienten mit Zahnfleischrückgang und freiliegenden Wurzelanteilen.

Wurzelbehandelte ( tote ) Zähne haben die Tendenz zur Verfärbung und nehmen nach einiger Zeit durch Abbauprodukte der Pulpa eine dunkle (bräunliche) Farbe an, was im Frontzahnbereich zu ästhetischen Beeinträchtigungen führt. Abhilfe schafft hier die innere Bleichung. Sie erfolgt durch Öffnen des toten Zahnes ( von hinten, daher nicht sichtbar ) und Einbringen eines speziellen Bleichmittels. Danach wird die Öffnung mit einer provisorischen Füllung verschlossen. Diese Prozedur dauert etwa 10 Minuten und wird nun im Abstand von 3-5 Tagen mehrfach wiederholt, bis die gewünschte Farbaufhellung eingetreten ist.